把暖宝宝贴在下面感觉好爽

    1. <form id=pszTcYJqe><nobr id=pszTcYJqe></nobr></form>
      <address id=pszTcYJqe><nobr id=pszTcYJqe><nobr id=pszTcYJqe></nobr></nobr></address>

      Zu Hause in Deutschland – pr?sent in der Welt

      Zu Hause in Deutschland – pr?sent in der Welt

      Die Internationalisierungsstrategie der Max-Planck-Gesellschaft

      Die Max-Planck-Gesellschaft tr?gt zur Gestaltung der Zukunft bei, daheim in Deutschland wie weltweit. Sie übernimmt Verantwortung und entwickelt dem entsprechend ihre internationale Zusammenarbeit fortlaufend weiter. Dabei verfolgt sie einerseits das Ziel, den Europ?ischen Forschungsraum zu st?rken, und treibt andererseits weltweite Netzwerke sowie Partnerschaften in wissenschaftlich aufstrebenden L?ndern voran. Es ist für die Max-Planck-Gesellschaft als Deutschlands erfolgreichster Forschungsorganisation selbstverst?ndlich, zur Wissenschaftsdiplomatie (?Science Diplomacy“) der Bundesrepublik beizutragen und durch ihre Forschungsnetzwerke Brücken zwischen den Gesellschaften zu bauen.

      Eine zentrale S?ule, um den Europ?ischen Forschungsraum zu st?rken, sind die Max Planck Center. Neben diesen Kooperationen mit den besten Forschungsinstitutionen Europas engagiert sich die Max-Planck-Gesellschaft über die Dioscuri-Zentren besonders in Mittel- und Osteuropa. Auch über den Europ?ischen Forschungsraum hinaus betreibt sie mit strategischen Kooperationsvorhaben und den ?Exploratory Round Table Conferences“ erfolgreiche Wissenschaft. Auf diese Weise ist die Max-Planck-Gesellschaft in internationalen Netzwerken und Kollaborationen an weltweit führenden Standorten pr?sent, unter anderem in den USA, Kanada, Japan, Israel und China.

      Teilhabe vor Ort 

      Zugleich st?rkt die Max-Planck-Gesellschaft die Forschungslandschaften wissenschaftlich aufstrebender L?nder – wie Indien, die L?nder Lateinamerikas und Afrikas – mit einem Netzwerk an Max-Planck-Partnergruppen und Max-Planck-Tandemgruppen sowie mittels Symposien und Workshops, wobei der wissenschaftliche Nachwuchs besonders im Fokus ist. Sie führt ihre Forschung immer an Orten durch, die optimale Bedingungen dazu bieten. So schafft sie die Voraussetzung für einen weltweiten Zugang zu wissenschaftlicher Expertise und Forschungsinfrastrukturen, wie beispielsweise den beiden Messtürmen ?ATTO“ in Brasilien und ?ZOTTO“ in Russland oder den ?H.E.S.S“-Teleskopen in Namibia. 

      Zur Redakteursansicht
      HoMEmenuCopyrights 2015.All rights reserved.More welcome - Collect from power by english Blok number sss85786789633111 Copyright